Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Mehr Erfahren Ablehnen Zustimmen

Zum Inhalt wechseln

Bioenergie auch 2030 unabdingbar

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) hat gestern ein eigenes Szenario zur Umsetzung des 65-Prozent-Ziels der Bundesregierung im Jahr 2030 vorgelegt. Ein wichtiger Punkt darin ist der Ausbau der Bioenergie. Horst Seide, Präsident des Fachverband Biogas e.V., kommentiert:

„Gemeinsam mit den anderen Verbänden der Erneuerbaren Energien haben wir im BEE ein eigenes Szenario zum 65-Prozent-Ziel der Bundesregierung erarbeitet. Dieses wurde gestern vorgestellt. Als Präsident des Fachverbandes Biogas halte ich es für enorm wichtig, mit diesem Szenario aufzuzeigen, welche Ausbaupfade es für die einzelnen Technologien geben muss, damit wir es bis 2030 schaffen, den Bruttostrombedarf zu 65 Prozent aus Erneuerbaren Energien zu decken. Das vorgestellte Zahlenwerk zeigt klar, dass wir die von der Bundesregierung beschlossenen Ziele nur erreichen, wenn auch die Bioenergie ihren verlässlichen Beitrag leistet.

Die Stromerzeugung aus Biogas, Holz oder anderen Biomassen deckt aktuell 8,5 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland. Sie ist also nach wie vor eine der bedeutendsten Technologie der Erneuerbaren Stromerzeugung. Dieser essenzielle Beitrag zur Zielerreichung im Stromsektor muss entsprechend stabilisiert und optimiert werden, anstatt ihn mit einem weiteren Abbau der Bioenergie zu gefährden. Das bedeutet aus Sicht meiner Branche z.B., die über 9.000 Biogasanlagen fit für die Zukunft zu machen, um weiterhin als flexibler Partner den fluktuierenden Erneuerbaren Energien zur Seite zu stehen. Es geht also darum, bereits vorhandene Infrastruktur bestmöglich zu nutzen. In Kombination mit weiterer Potenzialerschließung lässt sich die Strommenge der Bioenergie im Netz wahren und ausbauen – und damit der Beitrag der Bioenergie erweitern.

Für den Weg zum 65-Prozent-Ziel ist die Bioenergie unabdingbar. Wir sind bereit, die notwendigen Schritte zu gehen und Verantwortung zu übernehmen. Die Frage ist: Wohin will die Bundesregierung?“

Kurzinfo Fachverband Biogas e.V.
Der Fachverband Biogas e.V. vertritt die Biogasbranche im Dachverband der Erneuerbaren Energien, dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. Mit über 4.700 Mitgliedern ist er Europas größte Interessenvertretung der Biogasbranche. Der Fachverband Biogas e.V. setzt sich bundesweit ein für Hersteller und Anlagenbauer sowie landwirtschaftliche und industrielle Biogasanlagenbetreiber.


Kontakt:
Fachverband Biogas e.V.
Andrea Horbelt
Pressesprecherin
Tel. 0 81 61 / 98 46 63
Mail: andrea.horbelt@biogas.org
Fachverband Biogas e.V.
Mareike Fischer
Fachreferentin Politische Kommunikation und International
Tel. 030 / 27 58 179 22
Mail: mareike.fischer@biogas.org