Zum Inhalt wechseln

Entwicklungszusammenarbeit: Partnerschafts- und Finanzierungsmöglichkeiten

Neues Beratungsangebot des Fachverbandes Biogas e.V. zu Partnerschafts- und Finanzierungsmöglichkeiten

In Entwicklungs- und Schwellenländern gibt es ein enormes, zum Großteil noch ungenutztes Potential für die Biogastechnologie. Neben stark wachsenden Märkten in diesen Ländern, besteht zudem auch großes Interesse an erprobter Technologie und Know-How aus Europa. Dies stellt insbesondere für Unternehmen der deutschen Biogasbranche eine Chance dar. Gerade in diesen Märkten hat die deutsche Entwicklungszuammenarbeit umfangreiche und langjährige Erfahrungen bei der Umsetzung von Projekten und Programmen, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und die unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, der sequa oder der KfW Bankengruppe durchgeführt werden. Das Angebot der Entwicklungszusammenarbeit beinhaltet auch ein Portfolio an Partnerschafts- und Finanzierungsmöglichkeiten, die deutschen und europäischen Unternehmen der Biogasbranche den Eintritt in die neuen Märkte erleichtern.
Seit dem 1. August 2013 beteiligt sich der Fachverband Biogas e.V. am EZ-Scout Programm des BMZ, mit dem Ziel die Aktivitäten der Wirtschaft, der Außenwirtschaftsförderung und der Entwicklungszusammenarbeit noch besser miteinander zu verzahnen. Gelingen soll dies in unserem Fall durch eine höhere Beteiligung von deutschen Unternehmen der Biogasbranche an Entwicklungsprojekten. Durch Bündelung der Kompetenzen und Ressourcen, Teilung von Verantwortung und Risiken werden betriebswirtschaftliche und entwicklungspolitische Win-Win Situationen generiert und es können Herausforderungen angenommen werden, die man alleine nur schwer bewältigen kann.



Der EZ-Scout des Fachverbandes Biogas e.V., Herr Clemens Findeisen steht insbesondere für folgende Serviceleistungen zur Verfügung

  • Information und individuelle Beratung zu Partnerschaft- und Finanzierungsmöglichkeiten
  • Auswahl von maßgeschneiderten Instrumenten der Entwicklungszusammenarbeit
  • Begleitung bei der Antragstellung auf Fördergelder und bei den Projekten· Vermittlung von Kontakten zu Netzwerken, Institutionen der EZ, sowie zu lokalen und regionalen EZ-Programmen und Unternehmen des privaten Sektors.
  • Informationen zu Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit, zu Marktpotentialen und Rahmenbedingungen.


Beispiele für die Bandbreite der EZ-Angebote zur Kooperation mit der Wirtschaft sind Finanzierung und Beratung von Investitionsvorhaben, Finanzierung von Machbarkeitsstudien in Entwicklungs- und Schwellenländern, Fachkräfteprogramme wie das Managerfortbildungsprogramm für Fach- und Führungskräfte, des Senior Experten Service (SES) oder des Centrums für Internationale Migration und Entwicklung (CIM), und nicht zuletzt das BMZ-Programm für Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft – develoPPP.de, das bereits 30 Mal von der Biogasbranche genutzt wurde.


Ansprechpartner

Clemens Findeisen
Berater Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft (EZ-Scout)
Referat International
Fachverband Biogas e.V.
Telefon: 08161/98 46 811
clemens.findeisen@biogas.org