Zum Inhalt wechseln

Webinfo-Seminar „Kraftstoff Bio-LNG: regional, umweltfreundlich, bezahlbar“

Online.

Webinfo-Seminar des Fachverbandes Biogas in Kooperation mit dem Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) Niedersachsen/Bremen zu Produktionsmöglichkeiten und Anwendungsmärkten für verflüssigtes Biomethan - Bio-LNG.

Das Webinfo-Seminar „Kraftstoff Bio-LNG: regional, umweltfreundlich, bezahlbar“ versammelte am 5.11 zu einem Online-Fachaustausch etwa 80 Experten aus den Bereichen Produktion und Vermarktung von Biomethan, Kraftstoffhandel und Transportgewerbe. Den Status quo Biomethanmarkt stellte Alexey Mozgovoy vom Fachverband Biogas e.V. vor und zeigte dabei Potentiale für die Produktion und Vermarktung von Biomethan in Niedersachsen auf.

Jens Pawlowski, Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., schilderte kommende Herausforderungen für die Transportbranche angesichts der Dekarbonisierung des Verkehrs. Bio-LNG hob er dabei als eine gute Alternative zu fossilen Kraftstoffen hervor.

Dass die Versorgung mit verflüssigtem Methan längst kein Henne-Ei-Problem ist, erklärte Juliane Arriens von Liquind 24/7 GmbH, dem Unternehmen mit starken Bio-LNG Ambitionen, welches in Deutschland bereits ein dichtes LNG-Tankstellennetz betreibt.

Dr. Hartwig von Bredow, von Bredow Valentin Herz Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, ging in seinem Vortrag auf regulatorische Fragen der Vermarktung von Bio-LNG ein.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Beitrag von Werner Hermeling, SaSu-Energiesysteme GmbH, der ein innovatives Konzept der Biomethanverflüssigung vorstellte. Durch den Einsatz verflüssigten Stickstoffs könne Biomethan zu Bio-LNG umgewandelt werden und das mit geringen Betriebskosten, so Hermeling.


Niedersachsen ist eine der wichtigsten Drehscheiben in Deutschland und die Umrüstung der Transportbranche auf klimafreundliche Antriebe eine essentielle Aufgabe, die vor allem regionale Marktakteure demnächst beschäftigen wird. Hier können und müssen Biogasproduzenten ihren Beitrag durch die Versorgung der Transportbetriebe mit Bioenergie liefern. Vor diesem Hintergrund werden wir auch weiterhin unsere Mitglieder in Niedersachsen und anderen Regionen über Marktoptionen für Bio-LNG informieren.