Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Mehr Erfahren Ablehnen Zustimmen

Zum Inhalt wechseln

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung „Bioenergie aus biogenen Rest- und Abfallstoffen in Myanmar“

München.


Am 14.05.2020 findet in München eine Informationsveranstaltung zum Thema Bioenergie aus biogenen Rest- und Abfallstoffen in Myanmar statt.
Teilnahme

Die Informationsveranstaltung bietet Ihnen als deutschem Unternehmen, einen ersten wichtigen Einblick in die lokalen Rahmenbedingungen des myanmarischen Marktes. Hierzu berichten die geladenen Fachexperten aus Myanmar und Deutschland von ihren Markteinschätzungen, potenziellen Absatzmöglichkeiten sowie Fördermöglichkeiten, im Bereich der Biomasse.

Ziel ist es, Ihnen die Einschätzung des myanmarischen Marktes zu erleichtern und potenzielle Markteintritte zu unterstützen. Weiterführende Vorträge zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten, unterstützen diesen Prozess zusätzlich.

Die Informationsveranstaltung dient ebenfalls zur Vorbereitung auf die AHK-Geschäftsreise, die vom 28.09. bis 01.10.2020 nach Yangon, Myanmar stattfindet.

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist der 02.04.2020.
Informationen zum Zielmarkt

Der Markt in Myanmar ist zukunftsorientiert und hat großes Wachstums- und Entwicklungspotenzial. Experten, unter anderem die Myanmar Engineering Society, bewerten die Perspektiven für Stromerzeugung aus Biomassevergasung sehr positiv. Es existieren bereits eine Reihe von Anlagen im Bereich landwirtschaftlicher Betriebe, allerdings auf niedrigem technischem Niveau, woraus große Chancen für deutsche Lösungen entstehen.

Die Verwertung landwirtschaftlicher Reststoffe, allen voran Reisspreu sowie Zuckerrohr, bieten in Myanmar umfassendes Potenzial zur Biogasgewinnung. Man kann davon ausgehen, dass bei der Verarbeitung von geerntetem Reis die Menge an Reisspreu etwa 20 Prozent der Gesamternte entspricht. Dieses Abfallprodukt wird von Landwirten oft kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mit potentiell steigendem Export von Reis, steigen auch die Überschüsse an Reisspreu, sodass die Weiternutzung zu Bioenergie als sinnvoll bewertet werden kann.

Darüber hinaus fordern neue Regulierungen fortschrittliche Entwicklung in der Strom- und Wassernutzung. Dies bietet:
• Die Verpflichtung großer Energieverbraucher zu Energiemanagement,
• Steuererleichterungen, Zollbefreiungen und Einfuhrgebühren für Nutzer von Energiespar-Equipment sowie auf Energiespar-Equipment-Komponenten für Hersteller von Energiespar-Equipment,
• Niedrige Zinsen bei Investitionen im Bereich Energieeffizienz,
• Kostenübernahme von Energieaudits durch die Regierung im Rahmen von Partnerschaften

Ihnen als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister wird die Teilnahme vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative gefördert. Die Teilnahme ist daher kostenfrei, lediglich die Cateringgebühr beträgt 30 EUR.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie unter https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2020/Infoveranstaltungen/iv-myanmar.html.