Zum Inhalt wechseln

Biogas in Indien - Informations- und Networkingveranstaltung in Stuttgart

Informations- und Networkingveranstaltung zum Thema „Biogas aus biogenen Rest- und Abfallstoffen“ im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

Stuttgart.
Seit der grünen Revolution der 1960er Jahre ist Indien in der Lage, seine riesige Bevölkerung weitestgehend aus eigener Kraft mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Diese gewaltigen landwirtschaftlichen Produktionsmengen bilden zugleich ein großes Potential zur Erzeugung von Bioenergie, hauptsächlich aus Agrarabfällen. Aus einer Studie des indischen Ministeriums für neue und erneuerbare Energien ging hervor, dass jährlich etwa 500 000 Mio. t an Biomasse in Indien anfallen. Davon stammen ca. 120 – 150 Mio. t aus der Land- und Forstwirtschaft. Demzufolge ist die Erzeugung von Bioenergie in Indien mehr als nur ein Nischenphänomen. Es bestehen darüber hinaus zahlreiche finanzielle Anreize bei Investitionen in Bioenergie: etwa Steuerfreijahre, vergünstigte Konditionen bei Abschreibungen und teils vergünstigte Einfuhrbedingungen für technisches Equipment.
Zu den Ländern, die sich hier technologisch etablieren, gehört auch Deutschland. Aus diesem Grund reist eine Delegation indischer Entscheidungsträger vom 9.-13. Oktober 2017 nach Deutschland, um sich über die Möglichkeiten der Biogastechnologie-Energiegewinnung zu informieren und deutsche Technologien kennen zu lernen. Die Informations- und Networking-Veranstaltung „Indien – Biogas aus biogenen Rest- und Abfallstoffen“ am 9. Dezember 2016, 9.00 – 15.00 Uhr im Haus der Wirtschaft (Studio B, III. Stock) in Stuttgart wird die Reise der indischen Teilnehmer einleiten. Sie sind sehr herzlich zur Teilnahme eingeladen. Nutzen Sie die Gelegenheit, auf kurzem Wege erste Geschäftskontakte mit den indischen Multiplikatoren zu knüpfen. Darüber hinaus können Sie sich fundiert über den indischen Biogasmarkt und über die neuesten Trends in Deutschland informieren.