Zum Inhalt wechseln

Buchweizen



Beim Buchweizen handelt es sich um ein Knöterichgewächs und gehört zur Familie der Polygonaceae. Der Buchweizen wächst bis zu einer Höhe von 1,5 m und stammt ursprünglich aus Asien. Die Pflanze ist eine reine Sommerkultur und kann sehr gut als Zweitfrucht angebaut werden.

ÖKOLOGISCHE VORTEILE
  • Erosionsschutz
  • Schutz vor Nährstoffauswaschung
  • Nektarquelle
BETRIEBLICHE VORTEILE
  • Unkrautunterdrückung
  • Fordert Bodenfruchtbarkeit
  • Unkrautunterdrückung
  • Fordert Bodenfruchtbarkeit
  • Relativ anspruchslos
  • Auch Nährstoffarme Böden
  • Optimal sind leichte und sandige Böden
  • Keine Bodenverdichtung + Staunässe
  • Abgesetztes Saatbett
  • Flachen Saathorizont
  • Ende Mai bis Ende Juni
  • 2-4 cm Tiefe
  • Saatstärke 40-60 kg/ha
  • Buchweizen ist sehr konkurrenzfähig ggü. Unkräuter
  • Pilzbefall möglich
  • Max. 80 kg N/ha
  • Entzug: 25 kg/ha Phosphor; 80 kg/ha Kalium