Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren Ok

Zum Inhalt wechseln

Biomethan ist Klimaschutz und kann noch mehr leisten

Freising.

Freising. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat zum Dialogprozess „Gas 2030“ heute seinen ersten Bilanzbericht vorgelegt, der die zukünftige Rolle gasförmiger Energieträger in der Energiewende erörtert. Horst Seide, Präsident des Fachverband Biogas e.V., kommentiert:

„Zunächst einmal begrüßen wir es als Biogasbranche, dass der wertvolle Dialogprozess vom Bundeswirtschaftsministerium gestartet wurde – und auch fortgeführt werden soll. Wir freuen uns, dass zu Biomethan aufbereitetes Biogas als wichtige Alternative zu Erdgas und als Ergänzung strombasierter Erneuerbarer Gase anerkannt wird. Bei der heutigen Vorstellung des Berichts bestätigte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, dass Biomethan wichtig für den Klimaschutz ist. Das sehen wir als Branche ganz genauso: Biomethan ist Klimaschutz! Denn als erneuerbares und klimaneutrales Gas ist Biomethan schon jetzt eine wichtige Option, um fossile Gase zu ersetzen. Doch wir können und wollen als Branche noch einen größeren Klimaschutzbeitrag leisten. Damit das Potenzial von Biomethan vollumfänglich ausgeschöpft wird, schlage ich mit dem Fachverband Biogas weitere Maßnahmen vor: Zum Beispiel ließe sich etwa durch die Umrüstung von Vor-Ort-Verstromungsanlagen und die Ergänzung um einen Elektrolyseur zur Erzeugung von synthetischem Methan weitaus mehr Biomethanpotenzial mobilisieren als im Verlaufe des Dialogprozesses vom BMWi angenommen wurde. Trotz dieser positiven Eindrücke fehlen in dem ersten Bilanzbericht noch viele Details und Ausführungen. Die Biogasbranche will noch mehr Verantwortung übernehmen und daher appelliere ich eindringlich an Herrn Altmaier, diesen Prozess intensiv weiter zu verfolgen, die Maßnahmen auszugestalten und schnellstmöglich in die Umsetzung zu bringen.“

Zum Hintergrund: Im Dialogprozess „Gas 2030“ haben Unternehmen und Verbände sowie Vertreter aus Wissenschaft und Politik die mittel- und langfristigen Nutzungsoptionen von Gas diskutiert und hierbei insbesondere den Beitrag erörtert, den erneuerbare Gase zum Erreichen der Klimaziele im Wärme- und Verkehrssektor leisten können.



Kurzinfo Fachverband Biogas e.V.
Der Fachverband Biogas e.V. vertritt die Biogasbranche im Dachverband der Erneuerbaren Energien, dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. Mit über 4.700 Mitgliedern ist er Europas größte Interessenvertretung der Biogasbranche. Der Fachverband Biogas e.V. setzt sich bundesweit ein für Hersteller und Anlagenbauer sowie landwirtschaftliche und industrielle Biogasanlagenbetreiber.

Kontakt:
Fachverband Biogas e.V.
Andrea Horbelt
Pressesprecherin
Tel. 0 81 61 / 98 46 63
Mail: andrea.horbelt@biogas.org
Fachverband Biogas e.V.
Mareike Fischer
Fachreferentin Politische Kommunikation
Tel. 030 / 27 58 179 22
Mail: mareike.fischer@biogas.org