Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren Ok

Zum Inhalt wechseln

Geschäftsreise nach Indien, Erneuerbare Energien inkl. Bioenergie

AHK Geschäftsreise nach Indien: Energieeffizienz und Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien für Industriekunden

Neu Delhi.
Vom 14. bis 17. Oktober 2019 findet eine AHK Geschäftsreise nach Indien zum Thema „Energieeffizienz und Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien für Industriekunden“ mit einer Fachkonferenz in New Delhi statt. Diese findet im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie statt. Durchgeführt wird die Reise von der Indo-German Chamber of Commerce (AHK Indien) in Zusammenarbeit mit dem OAV – German Asia-Pacific Business Association.

Auf der Fachkonferenz am 15. Oktober haben teilnehmenden deutsche Unternehmen die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem indischen Publikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für die Teilnehmer individuelle Termine mit potenziellen Geschäftspartnern und relevanten indischen Entscheidungsträgern.

Für die Reise werden Unternehmen durch De-minimis Beihilfen unterstützt. Für mitreisende Unternehmen fallen dadurch lediglich die Übernachtungs- und Reisekosten sowie ein geringer Eigenbetrag, der von der Unternehmensgröße abhängt, an.

Zum Thema Biogas:
Durch das Wirtschaftswachstum und die fortschreitende Urbanisierung ist Indien zunehmend durch Abfall belastet. Über 377 Millionen Stadtbewohner erzeugen jährlich mehr als 60 Mio. Tonnen Siedlungsabfälle. Indien steht auch vor dem Problem der schnellen und umweltfreundlichen Entsorgung landwirtschaftlicher Abfälle. Einige der gefährlichsten Konsequenzen hat der Norden Indiens zu bewältigen, wo die Verbrennung von Paddy-Stroh nach der Monsunernte schwere Luftverschmutzung verursacht.
Seit Oktober 2018 hat Indian Pläne für die nächsten fünf Jahre mit 5.000 Biogasanlagen zur Herstellung von Bio-CNG angekündigt. Dies steht im Einklang mit dem Ziel der Regierung, den Einsatz alternativer Kraftstoffe zu fördern, um die Importe von Öl und Gas bis 2022 um 10 Prozent zu reduzieren. Das geschätzte CBG-Potenzial aus verschiedenen Quellen in Indien beträgt fast 62 MMT. CBG soll aus verschiedenen Biomasse- / Abfallquellen hergestellt werden, darunter landwirtschaftliche Rückstände, Siedlungsabfälle, Zuckerrohr-Pressschlamm, Rindermist und Abfälle aus Kläranlagen. Die Erzeugung von Biomethan (Biomethan) soll als Transportkraftstoff und im lokalen Gasverteilungsnetz verwendet werden.

Bei Interesse schickt die AHK Indien den Flyer der Reise, ein Factsheet zum indischen Markt und Infos zum Bioenergiemarkt sowie die Anmeldeunterlagen und einen Unternehmensfragebogen zu oder diese sind aus der Website der Exportinitiative Energie verfügbar:
https://www.german-energy-solutions.de/GES/Redaktion/DE/Veranstaltungen/Intern/2019/Geschaeftsreisen/gr-indien.html
Weitere detailierte Informationen sind auf der Website der AHK Indien zu entnehmen:
https://indien.ahk.de/events/event-details/ahk-geschaeftsreise-energieeffizienz-und-eigenversorgung-mit-erneuerbaren-energien-fuer-industriekund/

Bei Rückfragen können Sie sich an Frau Kanitkar von der AHK Indien wenden.

Dipti Kanitkar
Head – Inbound & Outbound Services
dipti.kanitkar@indo-german.com
Tel: ++91-20-4104 7121