Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Mehr Erfahren Ablehnen Zustimmen

Zum Inhalt wechseln

Wärmeerzeugung und Kühlung mit erneuerbaren Energien

AHK-Geschäftsreise Kroatien - Wärmeerzeugung und Kühlung mit erneuerbaren Energien in Tourismus, Industrie und Landwirtschaft

Zagreb.
Auf in neue Märkte!
Die Exportinitiative Energie des BMWi unterstützt deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen mit geförderten AHK-Geschäftsreisen auf ihrem Weg ins Ausland. Bestandteil des Reiseprogramms ist eine Fachkonferenz und von der AHK individuell organisierte B2B-Geschäftstermine.

Während der eintägigen Fachkonferenz am 26.05.2020 in Zagreb präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen „made in Germany“ den kroatischen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und den Verbänden. An den darauffolgenden Tagen organisiert die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer für Sie individuelle Termine bei lokalen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Kontaktwünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Fragebogens mit der AHK genauestens abgestimmt.

Diese AHK-Geschäftsreise richtet sich auf Grund des Marktpotentials in Kroatien insbesondere an deutsche Anbieter folgender Produkte und Dienstleistungen:

Klimatechnik: Lüftungs- und Kühlsystemen
Heiztechnik: Biomassekessel und –öfen
Wärmeerzeugungslösungen unter Einbezug von Solarthermie und PV, Bioenergie und Geothermie
Wärmeverteilung und –übergabe
Wärme- und Kältedämmung
Mess- und Regeltechnik
spezialisierte Planungs- und Ingenieurbüros
Zur Zielgruppe vor Ort gehören unter anderem:

Unternehmen im Bereich Solarenergie, Bioenergie und Geothermie
Vertreter aus Industrie, Tourismus und Landwirtschaft
Bauträger, Architekten und Ingenieurbüros
Projektplaner und Projektentwickler
Energiebeauftragte von Städten und Gemeinden
Energiedienstleister
Installateure sowie Service- und Wartungsfirmen
Vertreter von Verbänden, z.B. Verband der Energieauditoren, Biomasse-Verband usw.
Vertreter von Institutionen, z.B. Ressortministerium, Energieinstitut Hrvoje Požar, Kroatische Wirtschaftskammer und Kroatischer Arbeitgeberverband
Fachpresse und weitere Multiplikatoren
Zielmarkt
Bis 2020 soll der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoverbrauch von Wärme und Kühlung 19,6% und der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostrom-verbrauch 39% betragen. Bioenergie, Solarenergie und Geothermie stehen in der kroatischen Erneuerbare-Energien-Politik im Fokus. Feste Biomasse soll mit 64,5% zur Wärmeerzeugung und Kühlung aus erneuerbaren Energien beitragen (Solarenergie 16,1%, Wärmepumpen 15,8%, Geothermie 2,6%). Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien soll 2020 der Anteil der Groß- und Kleinwasserkraft 79,6% betragen (Windkraft 10,5%, Biomasse 8,3%, Geothermie 0,9%, Solarenergie 0,7%). Die Finanzierung soll hauptsächlich aus EU-Fördermitteln erfolgen. Gute Absatzchancen bieten sich deutschen Anbietern von Anlagen zur Verwertung von biogenen Rest– und Abfallstoffen, Klimatechnik (Lüftungs- und Kühlsystemen), solarthermischen und PV-Anlagen, Wärmepumpen, Erdwärme-kollektoren, Kälte- und Wärmespeichersystemen, Mess- und Regeltechnik zur Nutzung in Gebäuden und den strategisch wichtigen Sektoren Tourismus, Landwirtschaft und Industrie sowie bei Joint-Ventures mit kroatischen Projektträgern.

+++ Frühbucherrabatt: 28.02.2020 +++

+++ Anmeldung bis: 27.03.2020 +++