Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung der Seite stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Erfahren Ok

Zum Inhalt wechseln

44. Niederbayerischer Biogasstammtisch

Rottersdorf.
Neben rund 70 Gästen lauschten auch Lotte und Silphie interessiert den Vorträgen.
Am Dienstag, 2. Mai, lud die Regionalgruppe Niederbayern des Fachverband Biogas e.V. zum 44. Biogas-Stammtisch ins Gasthaus Vilstaler Hof in Rottersdorf ein. Regionalgruppensprecher Franz Winkler begrüßte rund 70 Zuhörer. Hauptreferent Dr. Stefan Rauh, Geschäftsführer des Fachverband Biogas, referierte über die neue DüV sowie die AwSV. Die Teilnehmer beteiligen sich rege an der Diskussions- und Fragerunde zu diesen Themen. Sie stellten dabei erstaunt fest, dass das neue Gesetz Schwächen aufweist. Der Sinn von manchen Regelungen werde nicht erkennbar und man müsse daher vermuten, dass es sich um eine politische Gängelung der Biogasbranche handle. Im zweiten Vortrag des Abends referierte Ernst Topitschnig vom Züchterhaus Nexsteppe über die Vorteile von Sorghum als Energiepflanze für die Biogasanlagen. Hier stellte er insbesondere die zunehmend wichtiger werdende Trockentoleranz, die Vorteile für die Fruchtfolge bei maisintensiven Betrieben, die besondere Eignung als Zweitfrucht nach GPS, sowie die Ertragsleistung heraus, die mittlerweile auf ähnlichem Niveau wie bei Mais liege.
Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Regionalgruppensprecher Winkler bei allen Gästen und Referenten für die interessanten Vorträge und die engagierten Diskussionsbeiträge.