Zum Inhalt wechseln

Sommeraktion „FreiBaden mit Biogas“ in der Altmühltherme in Treuchtlingen

+++ Feierliche Enthüllung eines Biogaswärme-Schildes in Treuchtlingen +++ Biogaswärme sorgt klimaneutral für angenehme Wassertemperatur+++

Treuchtlingen. Am gestrigen Donnerstag, dem 10. September fand in der Altmühltherme in Treuchtlingen die feierliche Enthüllung eines Biogaswärme-Schildes statt: Ab sofort können sich die Badegäste darüber informieren, wie und wo die Energie entsteht, mit der das Wasser in den Schwimmbecken beheizt wird. Seit fünf Jahren wird in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) an der Therme aus Biomethan klimafreundlich Strom und Wärme erzeugt. Die rund 4.800 Megawattstunden Wärme werden komplett für die Beheizung des Badewassers der 260.000 Besucher im Jahr eingesetzt. Das Gas stammt von der 5,5 km entfernten Biogasanlage Bubenheim und wird über eine Biogasleitung zum BHKW transportiert. Damit werden jährlich circa 480.000 Liter Heizöl eingespart und rund 1.400 Tonnen CO2 weniger ausgestoßen.
Der Erste Bürgermeister Werner Baum hob in seiner Ansprache die Bedeutung von Erneuerbaren Energien für den Klimaschutz hervor und betonte, dass die meisten Ökostrom-Kraftwerke von Privatpersonen betrieben würden, was eine beachtliche Wertschöpfung für die Region zur Folge hätte.

Der Regionalgruppensprecher Mittelfranken im Fachverband Biogas, Peter Hecht, unterstrich die Bedeutung von Biogas für die Landwirtschaft: „Für uns Bauern sind Biogasanlagen oft ein wesentliches Standbein neben Ackerbau und Viehzucht.“ „Biogasanlagen sind flexibel und liefern speicherbare Energien, mit der sie die fluktuierenden regenerativen Quellen Sonne und Wind hervorragend ergänzen. Sie sind ein wichtiger Baustein der Energiewende“, sagte Hecht. Von der Politik wünschte sich der Anlagenbetreiber Klarheit bei der Anschlussregelung bestehender Biogasanlagen, die ab 2020 aus dem EEG herausfallen.

Der dritte Bürgermeister Klaus Fackler verwies auf das aktuelle Akzeptanzproblem von Biogasanlagen und wünschte sich mehr alternative Energiepflanzen auf den Feldern. Klaus Katheder, der seit 2009 die Biogasanlage Bubenheim betreibt und seit fünf Jahren die Altmühltherme mit Wärme versorgt, erklärte, dass seine Anlage derzeit umgebaut werde und in Zukunft flexibel und bedarfsgerecht Strom erzeugt.

Dass man mit Biogas nicht nur Strom, sondern gleichzeitig auch Wärme klimafreundlich erzeugen kann, wissen nur Wenige. Im Rahmen der Sommeraktion „FreiBaden“ will der Fachverband Biogas e.V. diese Wissenslücke schließen – und darüber hinaus zeigen, dass Biogaswärme auch im Sommer sinnvoll eingesetzt wird. In verschiedenen mit Biogaswärme beheizten Freibädern im gesamten Bundesgebiet wurden in den Sommerferien Wärmeschilder aufgestellt, die erklären, wie das Wasser klimafreundlich beheizt wird.

Weitere Informationen und Fotos zur Sommeraktion FreiBaden finden Sie unter:

www.biogas.org oder auf unserer Facebookseite „Fachverband Biogas“

Informationen zu Biogas in Franken unter: www.biogas-franken.de

Kurzinfo Fachverband Biogas e.V.


Der Fachverband Biogas e.V. vertritt die Biogasbranche im Dachverband der Erneuerbaren Energien, dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. Mit rund 4.800 Mitgliedern ist er Europas größte Interessenvertretung der Biogas-Branche. Der Fachverband Biogas e.V. setzt sich bundesweit ein für Hersteller und Anlagenbauer sowie landwirtschaftliche und industrielle Biogasanlagenbetreiber.

Kontakt:
Fachverband Biogas e.V.
Markus Bäuml
Regionalreferent
Tel. 0 94 71 / 601 95 50
Mail: markus.baeuml@biogas.org
Fachverband Biogas e.V.
Andrea Horbelt
Pressesprecherin
Tel. 0 81 61/98 46 63
Mail: andrea.horbelt@biogas.org