Zum Inhalt wechseln

Strom, Wärme und Biomethan

Biogasanlage in Röblingen
Röblingen.

Gasaufbereitung und Einspeisung ins Erdgasnetz - Gärreste werden in feste und flüssige Bestandteile getrennt - Gewinnung von Ammoniumsulfat als hochwertiger Dünger

Die Biogasanlage Röblingen wurde im Jahr 2011 errichtet. Sie hat eine Leistung von 700 Nm³/h Biomethan und 899 kWel. Als Substrate kommen Schweinegülle, Rindermist, Geflügelmist, Maissilage und Ganzpflanzensilage zum Einsatz.

Die anfallenden Gärreste der Anlage werden in ihre festen und flüssigen Bestandteile separiert. Durch ein zusätzliches Verfahren der Gärrestaufbereitung (ANAStrip®) wird darüber hinaus Ammoniumstickstoff aus dem Gärrest ausgetragen und in Ammoniumsulfat umgewandelt. Auch dieser Stoff wird als hochwertiger Dünger verwendet.

Die Biogasanlage Röblingen verfügt sowohl über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) als auch über eine Gasaufbereitung. Ein Großteil des erzeugten Biogases wird über die Gasaufbereitung auf Erdgasqualität aufbereitet und in das örtliche Erdgasnetz eingespeist. Ein weiterer Teil des Biogases wird mit Hilfe des BHKWs, welches eine elektrische Anschlussleistung von 889 kW besitzt, zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt.
AC Biogas GmbH
UTS Biogastechnik GmbH